Kleinod im Herzen der Stadt

Erinnerung an den 3. Juni 2013

Kleinod im Herzen der Stadt

Vinzenz-Kloster |  Viele Interessierte Bürger kommen am Samstag zum „Tag der offenen Tür“

HEPPENHEIM. Viele Menschen, die das Vinzenz-Kloster von früher kennen, aber auch genauso viele, die noch nie dort waren, nutzten die Gelegenheit, beim „Tag der offenen Tür“ am Samstag das von Grund auf saniere und renovierte Kloster zu besichtigen. Das Interesse der Heppenheimer Mitbürger war viel größer, als die Nonnen erwartet hatten.

Im Gespräch mit dem ECHO sagte Generaloberin Schwester Brigitte Buchler, ihre Mitschwestern und sie seien überwältigt von dem riesigen Interesse innerhalb der Bevölkerung. Es dürften schon mehrere hundert Gäste gewesen sein, die sich von den Schwestern durch da Haus führen ließen und im Exerzitiensaal auf einer DVD die vier Umbauphasen, die seit 2008 festgehalten wurden, via Bildschirm nachvollziehen konnten. Im Beisein einiger Politiker, darunter Bürgermeister Rainer Burelbach, der Stadträte Barbara Schaab und Hermann Friedrich (alle CDU) sowie Vertretern der Heppenheimer Kirchen und der interessierten Bevölkerung blickte Schwester Brigitta auf die vergangenen Jahre zurück. Von der Planung aus dem Jahr 2007 über das Verhandeln mit den Handwerkern oder mit dem Denkmalschutz: Sie erklärte die einzelnen Bauphasen, vom Austausch der maroden Wasserrohre ebenso der alten Elektroleitungen, die teilweise noch mit Stoff ummantelt waren.

Die Gäste erfuhren au erster Hand dass die technische Gebäudeausrüstung, die größtenteils noch aus der Gründerzeit stammte, ausgetauscht wurde. Der komplette Pflegebereich inklusive der sanitären Anlagen wurde renoviert. Im Heizungs- und Sanitärbereich war die gesamte Installation betroffen, so Schwester Brigitta. Die Heizkesselanlage und sämtliche Leitungen wurden ausgetauscht, dazu wurde ein Blockheizkraftwerk gebaut.

Dem Denkmalschutz wurde Rechnung gezollt, alte Holzböden wurden abgeschliffen, die alten Fliesen instand gesetzt. Es gab viele Auflagen zu erfüllen, erzählt Schwester Brigitta, wie zum Beispiel der Schutz der historischen Bleiglasfenster. Für Rollstuhlfahrer wurde ein Lift eingebaut, für die Feuerwehreinfahrt musste ein Grundstück hinzugekauft werden. Der Brandschutz hatte viel Geld verschlungen. Der Tagungssaal wurde auf den technisch neuesten Stand gebracht.

Jetzt nach getaner Arbeit ist man im Vinzenz-Kloster mächtig stolz auf das Geleistete. Auch die Besucher waren angenehm überrascht gerade auch über die 13 individuell gestalteten Zimmer mit Dusche und WC im Ostflügel des Mutterhauses. Hier können Gäste beherbergt werden, die Sehnsucht nach einer kleinen Auszeit haben, zur Ruhe kommen wollen oder Zeit haben wollen, sich selbst und Gott neu zu begegnen. Faszinierend von diesen Gästezimmern aus ist zudem der Blick auf die Stadt, die Kirche Sankt Peter und den Schlossberg mit der Starkenburg.

Beim Rundgang wurde auch und gerade der Klosterkirche ein Besuch abgestattet, die Besucher zeigten sich begeistert vom Klostergarten, ehe sie sich dann alle zur Kaffeetafel begaben. Die Ordensschwestern bewirteten ihre Gäste mit Kaffee und selbst gebackenem Kuchen. Dort drückte es eine sichtlich beeindruckte Besucherin so aus: ,.Das Kloster ist ein christliches Kleinod, mitten im Herzen unserer Stadt.“

Die Generaloberin erwähnte, dass das am 25. Mai wegen der schlechten Witterung ausgefallene Serenadenkonzert am 15. Juni im Klostergarten nachgeholt wird. Überhaupt ist man dabei, so Schwester Brigitta, die Räumlichkeiten nicht nur für Exerzitien und Tagungen zu öffnen, gedacht sei auch an Vorträge, an Vorlesungen, Diskussionsrunden und Konzerte, passend zu jeder Jahreszeit. mül

PDF ansehen

Antworten

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen