Eingang

 

Fenster: Hl. Vinzenz: Detail

Glasfenster im Foyer

 

Fenster: Hl. Vinzenz

Geschichte

Die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Mutterhaus Heppenheim, geht zurück auf die Gemeinschaft der Soeurs de la Charité, die 1734 durch Kardinal Armand Gaston de Rohan-Soubise, Bischof von Straßburg, in Zabern gegründet wurde.

Die Schwestern wurden über das Elsass hinaus auch nach Deutschland entsandt: 1847 nach Sigmaringen, 1850 nach Haigerloch, 1850 nach Limburg, 1854 nach Hechingen, 1856 nach Mannheim. Auf Verlangen des Mainzer Bischofs von Ketteler kamen 1850 die Straßburger Schwestern nach Mainz. Sie sollten dort durch ihren Dienst am Kranken und Notleidenden die sozialen Missstände der damaligen Zeit beheben helfen.

Gründung der Provinz Mainz-Heppenheim

Infolge der politischen Lage nach dem Ersten Weltkrieg musste für die rund 250 Schwestern in 22 rechtsrheinischen Niederlassungen Straßburgs - das ja wiederum französisch geworden war - eine neue Provinz gegründet werden. Bischof Ludwig Hugo errichtete diese mit Genehmigung der Religiosenkongregation 1921 in Mainz. 1927 konnte das Mutterhaus der neuen Provinz in Heppenheim an der Bergstraße eingeweiht werden.

Weg in eine neue Zukunft

Am 6. Juni 1970 gestattet ein Dekret des Hl. Stuhles zu Rom die Umwandlung der Provinz Mainz-Heppenheim in eine selbstständige Kongregation päpstlichen Rechtes. Damit war der Weg frei, sich der Föderation Vinzentinischer Gemeinschaften anzuschließen. Sie kam mit der Approbation durch die Religiosenkongregation zu Rom am 15. April 1971 zustande.

Weg in die Mission

Zu einem mutigen Missionsbeginn entschloss sich die Kongregation, als sie 1963 Mädchen aus Südindien ins Noviziat aufnahm, um sie später als Barmherzige Schwestern in ihre Heimat zurück zu senden. Zusammen mit den Mutterhäusern Paderborn, Fulda und Freiburg wurde ein Regionalhaus in Mananthavady errichtet und am 31. Januar 1977 seiner Bestimmung übergeben. Dieser neue Zweig wuchs heran und wurde am 29.08.1994 in die Selbstständigkeit entlassen.

 

Superior Antoine Jeanjean

  • stellt die junge Gemeinschaft ganz unter das Vorbild und Patronat des Hl. Vinzenz von Paul - er ist das geistliche Fundament, der Stifter der Barmherzigen Schwestern. Vinzenz gibt ihnen die anspruchsvolle Regel:
    "Sie müssen das tun, was der Sohn Gottes auf Erden getan hat. - Der Dienst an den Armen ist ein Dienst am armen Christus und allem anderen vorzuziehen. Die Armen sind eure Herren."

 

Kapelle

Mutterhaus Heppenheim

Die Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Mutterhaus Heppenheim

Kapelle - Eingang Neckarstr.

Kapelle

Der Eingang der Kapelle von der Straßenseite (Neckarstraße) ist zu den Gottesdiensten und Gebetszeiten geöffnet.